Selbst Moses musste dafür werben, die Menschen ins gelobte Land führen zu dürfen.

 
  • By  kolja
  • On  September 18th, 2012
  • In  Allgemein

Gemeinnützige Organisationen geht es heute nicht besser, auch sie müssen für ihre Sache werben. Google unterstützt sie dabei mit einem besonderen Programm.

Die Tatsache, dass es ein konkretes Bedürfnis gibt, bedeutet nicht implizit, dass auch die Nachfrage vorhanden ist. Heute gibt es sogar für fast alles Hilfsprogramme und Lösungsangebote, doch viele, all zu viele, wissen davon nichts. Oftmals gerade die, die es besonders bräuchten.

 

Google ist die größte und verbreitetste Suchmaschine der Welt. Ihre größte Leistung ist, dass sie uns auffindbar macht, uns vorstellt und verbindet. Bei mittlerweile allein über 15 Millionen Websites mit .de Kennung ist das auch dringend notwendig.

 

Google Adwords (die Werbeeinblendungen bei der Suche) ermöglicht dem Werbenden sich mit konkreten Schlüsselbegriffen zu verbinden. So wird ihre Werbung nicht nur gezeigt, wenn nach dem konkreten Namen der Organisation gesucht wird, sondern auch bei Begriffen die im Zusammenhang mit deren Angebot und Leistung stehen. Und mehr noch, sie können verschiedenen Suchbegriffen (Keywords) spezifische Anzeigen zuordnen.

 

Google Grants heißt das Programm (steht für Förderung, Zuschuss), das ausgewählten gemeinnützigen Organisationen kostenlose Anzeigen auf Google ermöglicht. Organisationen, die zur Teilnahme am Google Grants-Programm ausgewählt werden, erhalten ein Online-Werbekonto, dem ein Werbebudget von bis zu 40.000$ US im Monat gut geschrieben wird. Dieses kann für jegliche Werbung genutzt werden, z.B. um seine Leistungen und Angebote vorzustellen, um auf besondere Situationen aufmerksam zu machen oder um freiwillige Helfer oder Spendengelder zur akquirieren.

Google Grants-Teilnehmer hatten bereits viel Erfolg mit dem Programm.
So konnte beispielsweise der UNICEF Spendenshop einen 43-prozentigen Anstieg der Verkaufszahlen verzeichnen.

 

Wer sich für das Programm bewerben will, kann dies hier tun: https://services.google.com/fb/forms/grantsapplicationde/

Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Google Grants-Programm ist, dass die Organisationen aktuell den anerkannten Status einer gemeinnützigen Organisation aufweisen und den für den Antrag erforderlichen Zertifikationen hinsichtlich Nichtdiskriminierung sowie Erhalt und Verwendung von Spenden zustimmen. Nähere Informationen sind hier nachzulesen: http://www.google.de/grants/details.html

Da bereits für die Bewerbung konkrete Vorstellung hinsichtlich de Key-Words, Anzeigen und Zielsetzungen abgefragt werden, empfiehlt es sich für die Bewerbung mit seiner Digital-Agentur oder entsprechenden SEM Spezialisten zusammen zu arbeiten.

 

Generation-S bietet gemeinnützigen Organisationen eine kostenlose Erstberatung und auf Wunsch weiterführende Hilfestellung bei der Beantragung und Umsetzung der Werbekampagnen. (Kontakt: info@gen-s.de)


 

 

Leave a Reply